HEMS Logo

Heinrich-Emanuel-Merck-Schule Darmstadt

Fachschule für Technik - Schwerpunkt Informations- und Kommunikationstechnik (IuK)

Die Entwicklung der Informations- und Tele­kom­mu­ni­kationsbranche (IT) und der Wandel von der Pro­duktions- zu einer Dienstleistungsgesellschaft erfordert ständig mehr Techniker mit qualifizierter Ausbildung für mittlere Führungsaufgaben in der IT-Branche. Die breitgefächerte, praxisbezogene Ausbildung an der Heinrich-Emanuel-Merck-Schule vermittelt die grund­legenden Kenntnisse und Fähigkeiten, die zur Ausübung dieser Tätigkeiten erforderlich sind.

Ausbildungsinhalte

Im ersten Ausbildungsabschnitt steht die Vermittlung der Grundlagen im Vordergrund: Mathematik, Projektmanagement, Elektrotechnik, Elektronik und Informationsverarbeitung.

Der zweite Ausbildungsabschnitt konzentriert sich auf anwendungsbezogene Fachgebiete des Schwerpunktes Informations- und Kommunikationstechnik. Der Unterricht erstreckt sich dabei auf folgende Lernfelder:

  • Aufträge mit Methoden des Projektmanagements bearbeiten
  • Elektrische und Elektronische Baugruppen und Geräte der Kommunikationstechnik analysieren, auswählen und konfigurieren

  • Systeme der Signal- und Informationsverarbeitung analysieren, konfigurieren und programmieren
  • Netzwerk- Betriebssysteme und –Dienste installieren und
    bedarfsgerecht konfigurieren
  • Netzwerkinfrastruktur entwerfen, aufbauen und betreuen
  • Digitale Kommunikationssysteme analysieren, planen, bereitstellen und betreiben
  • Weitverkehrssysteme analysieren, betreiben und administrieren
  • Netze für den Produktionsbereich mit steuerungs- und regelungstechnischen Anwendungen konzipieren und betreiben

 

Im Wahl- und Wahlpflichtbereich können

  • zusätzliche Unterrichtsangebote zum Erwerb der Ausbildereignung belegt werden.
  • Studierende, die einen mittleren Bildungsabschluss nachweisen, können durch Zusatzkurse und -prüfungen in Mathematik die Fachhochschulreife erwerben.

Bei der Meisterprüfung im Elektrohandwerk werden staatlich geprüfte Techniker unter bestimmten Voraussetzungen vom fachtheoretischen Teil der Meisterprüfung befreit.