HEMS Logo

Heinrich-Emanuel-Merck-Schule Darmstadt

Rom 2009: "Auf Luthers Spuren in Rom"

 

Antike • Frühes Christentum • Renaissance • Benedikt XVI.

Studienfahrt vom 12.09.2009 - 18.09.2009

Nach dem „Zeitalter der Extreme (Hobsbawn) arbeitet das neue Europa gegenwärtig am größten Experiment der vergangenen Jahrhunderte. Ein historischer Prozess, der seinesgleichen sucht und getragen wird von der Suche nach gemeinsamen Werten, nach der „Identität Europas“.

Für die Väter der europäischen Einigung – Schumann, Adenauer, de Gasperi – war klar, dass diese Grundlage existiert und im Erbe des Christentums zu suchen ist. Klar ist das auch für den Philosophen Jürgen Habermas: „Das säkulare Erbe der Neuzeit zehrt von einem christlichen Erbe, von der Parteinahme für den ordo rerum novarum (erste päpstliche Sozialenzyklika, 1891)"

Verfassungsrechtler verweisen mit Recht darauf, dass Grundrechte nicht vom Gesetzgeber geschaffen noch dem Bürger verliehen werden. Sie existieren aus eigenem Recht. Diese allem politischen Handeln vorangehende Gültigkeit der Menschenwürde und der Menschenrechte verweist letztendlich auf den Schöpfer: Der Mensch ist ein Geschöpf Gottes und seine Würde ist deshalb unantastbar (vgl. § 1 GG.).

Um dieses Erbe sollte es gehen, bei unserer Studienfahrt "Auf Luthers Spuren in Rom".

Unsere Besichtigungen

  • Antikes Rom
  • Kolosseum
  • Forum Romanum
  • Pantheon
  • Kaiserthermen
  • Lateran
  • Die katholische Kirche und der Vatikan
  • Papstaudienz
  • Christliche Basiliken
  • Vatikanische Museen (Michelangelos Sixtinische Kapelle, Raffaels Stanzen)
  • Spanische Treppe
  • Trevi Brunnen
  • Piazza Venezia
  • Campo de Fiori
  • Piazza Navona
  • St. Maria dell'Anima
  • Die Katakomben


„Viele Wege führen nach Rom“

Uns führte der Flug am 12.09.2009 in die italienische Metropole. Die Studienfahrtgruppe Rom mit Herrn Bersch flog von zwei Flughäfen ab, da es nicht möglich war, eine Gruppe von 18 Leuten bei einer Fluglinie zu buchen. Über die Hälfte der Gruppe ist mit Ryanair um 6:10 Uhr von Frankfurt/Hahn geflogen, der Rest mit der Lufthansa um 7:30 Uhr von Frankfurt/Main. Unausgeschlafen und erschöpft von dem Flug kam die Gruppe um 11:00 Uhr endlich in der Unterkunft an.

Nach einer kurzen Erholungspause und gemeinsames Essen ging die Reise auch schon weiter. Die erste Erkundung war das antike Zentrum, insbesondere das Forum Romanum und die Kaiserforen. Da die ganze Energie am frühen Abend schon verbraucht war, wurde auf ein Abendprogramm verzichtet. Nach dem Abendessen versammelten sich die Jungs auf der Terrasse und genossen die abendliche Atmosphäre. Die Mädels verbrachten einen schönen Abend mit Bemalen von Henna- Tattos und unterhielten sich, bis die Nacht einbrach und jeder im Schlaf versank.

Am nächsten Morgen um 7:30 Uhr wurde gefrühstückt und kurz danach ging es auch schon weiter. Mit der Metro fuhren wir als erstes zum Kolosseum und besichtigten dann die Kaiserthermen. Hier wurden vor Ort Referate von Schülern gehalten wie z.B.

  • “Brot und Spiele“ im Kolosseum
  • „Imperium Romanum“ während der Besichtigung des antiken Rom
  • „Der Vatikan als Staat“ nach der Besichtigung des Vatikan etc.

Nach der Mittagspause in einer Pizzeria wurden einige christliche Basiliken besucht. Besonders beeindruckend: St.Clemente mit Zeugnissen aus 4 Epochen und 2000 Jahren Geschichte des Christentums in Rom. Und die Hochzeitskirche in Rom: Santa Sabina. Überrascht vom plötzlichem Gewitter und starkem Regen musste auf ein Abendprogramm verzichtet werden.

Am Montag war das erste Ziel die Besichtigung von St. Peter (Petersdom). Im Anschluss daran sind wir in die Kuppel hinaufgestiegen: 510 Stufen! Und dann, ein wundervoller Blick über die ganze Stadt!

Am Dienstag waren die Vatikanischen Museen das Highlight, die alle möglichen Geschichts- und Kunstepochen zusammenfassten. An diesem Tag hatten wir endlich schönes Abendwetter, das uns ermöglichte, eine Stadtbesichtigung bei Nacht durchzuführen, um unter anderem auch die spanische Treppe und der Trevi- Brunnen in ganzer Pracht zu genießen.

Der Mittwoch Vormittag war der Papstaudienz gewidmet. Das lange Stehen in der Schlange, das Kennenlernen neuer Leute (auch vieler Deutscher), um dann endlich durch die Kontrollen zu kommen und einen guten Platz in der Audienzhalle zu finden, war eine beindruckende Erfahrung. Da der Wetterbericht nicht so positiv war, fand die Audienz nicht wie gewohnt auf dem Platz vor St. Peter statt, sondern in der Halle nebenan.

Am Nachmittag wurden noch weitere Basiliken besucht. Am Donnerstagnachmittag trafen wir einen Waldenser und besuchten eine Waldenserkirche. Am Freitag kam die Zeit von Rom Abschied zu nehmen, über die Hälfte der Gruppe flog schon bereits morgen früh , der Rest der Gruppe durfte noch einen weiteren Tag in Rom genießen, da ihr Rückflug am Freitagnachmittag war. An diesem Tag durften wir uns auf den Straßen von Rom frei bewegen.

Insgesamt verbrachten wir 7 Tage in Rom, mit täglich neuen Zielen und Erlebnissen. Rom ist eine Stadt, die alle Geschichtsepochen in einer Einheit zusammenfasst. Mit einem Blick sieht man so viel Verschiedenes, dass einem die Worte fehlen, diese Vielfalt zu beschreiben. Rom kann man nicht beschreiben, Rom muss man erleben und auf sich wirken lassen und wir verkürzten sogar unsere Freizeit, um noch mehr Rom zu erkundigen.

Zu sagen, Rom erlebt zu haben, wäre nicht ganz richtig, denn in der Tat ist das, was wir gesehen und erlebt haben, nur ein kleiner Bruchteil des Ganzen. Um Rom richtig in allen Einzelheiten zu erleben und zu genießen, reichte leider die Zeit, die uns im Rahmen unserer Studienfahrt zur Verfügung stand, nicht aus. Nichtsdestotrotz haben alle Schülerinnen und Schüler sehr viele schöne und unvergessliche Erinnerungen mitgenommen und viele werden Rom sicher noch ein weiteres Mal erkunden ... .

Das Monumento Nazionale a Vittorio Emanuele II ist das nationale Denkmal in Rom, das der italienischen Reichsgründungsbewegung in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts, dem Risorgimento ("Wiedererstehung"), und dem ersten König des neu gegründeten Italiens, Vittorio Emanuele II., aus dem Haus Savoyen, gewidmet ist.

Unsere Unterkunft

"Benedettine Missionarie di Tutzing" (www.casa.osb-tutzing.it)

Bilder

Unterkunft: Casa Tutzing
Forum Romanum
Kolosseum
Die Gruppe im Kolosseum
Pantheon
Caracalla-Therme
Caesaren
... Spanische Treppe
St. Peter (Petersdom)
Schule von Athen (Vatikanische Museen)
Papstaudienz
St. Peter bei Nacht
Trevi Brunnen
Piazza Venezia
Vatikanische Museen
Piazza Navona
Piazza del Popolo bei Nacht
Engelsburg
Gruppe vor der Engelsbrücke
Blick vom Kapitol
Santa Sabina (Aventin)
St. Clemente